Metalldetektor Schatzsuche

Viele träumen schon im Kindesalter davon einmal einen echten Schatz zu finden. Alte Goldmünzen, Werkzeuge oder aber Schmuck aus dem vorherigen Jahrhundert. In Deutschland gibt es mehr bereits mehr als 10.000 Sondengänger, die regelmäßig mit ihrem Metalldetektor in Feld und Wald auf die Suche gehen. Eine gute Nachricht für alle Interessierten: Rund um den Globus sind unglaubliche Schätze verteilt – alleine in Deutschland sollen es rund 30.000 Zentner Gold, Silber und Juewelen sein. Für eine erfolgreiche Schatzsuche benötigt man nicht nur einen Metalldetektor, sondern natürlich auch einen konkreten Plan. Hierzu gehört neben dem passenden Equipment (Metalldetektor, Pinpointer und Klappspaten) auch eine gute Karte vom jeweiligen Suchgebiet.

Bei schönem Wetter und der richtigen Lust und Laune kann eine Metalldetektor Schatzsuche oft mehrere Stunden dauern. Vergessen Sie deshalb bitte auf keinen Fall genügend Lebensmittel – im Sommer vorallem viel Wasser – mitzunehmen. Je nach Jahreszeit und Wetterlage ist gerade für den Wald ein gutes Mückenspray zu empfehlen.

Anfängern empfehlen wir vorab die ein oder andere Lektüre zur geheimnisvollen Schatzsuche zu lesen, dies erleichtert das Sondeln ungemein.

Folgende Bücher bieten sich zum Einstieg sehr gut an:

Bücher für Einsteiger

BILD PRODUKT BEWERTUNG BESCHREIBUNG PREIS ANGEBOT
Schatzsuche Buch Geheimnisvolle Schatzsuche: Legendäre Schätze die noch zu finden sind…
Zum Testbericht › € 13,00 *

* inkl. MwSt. | am 4.01.2019 um 17:48 Uhr aktualisiert

Metalldetektor Schatzsuche: Die richtige Ausrüstung

Das richtige Equipment ist mit die wichtigste Voraussetzung für eine erfolgreiche Suche. Neben einem leistungsfähigen Metallsuchgerät ist auch ein guter Pinpointer zu empfehlen. Auf unserer Seite haben wir einen ausführlichen Metalldetektor Test veröffentlicht. Einige Kostbarkeiten können sich bis zu einem Meter unter Erde verstecken, ein vernünftiger Klappspaten erleichtert das zügige Ausgraben. In einem sogenannten „Fundbeutel“ werden z.B. gefundene, kostbare Münzen sich aufgewahrt. Mit der richten Ausrüstung und etwas Glück kann so gut wie Jeder zu einem erfolgreichen Schatzsucher werden.

 

Hier ein nützliches Video zur Sondengänger Ausrüstung:

Die Metalldetektor Schatzsuche zählt mittlerweile zu einer der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen weltweit. Das spannende Abenteuer begeistert Viele – dies liegt wohl daran, dass weltweit nach wie vor unzählige Münzen und andere tolle Schätze im Boden verborgen sind und darauf warten endlich entdeckt zu werden.

 

Welche Schätze kann man finden?

Je nach Suchgebiet können sehr unterschiedliche Gegenstände „gesondelt“ werden. Erfahrene Sondengänger finden in der Regel pro Suchtag bis zu 50 verschiedene Objekte. Die Funde reichen von kleinen Münzen bishin zu großen Relikten aus dem ersten oder zweiten Weltkrieg. Zur Vorbereitung ist es sinnvoll vorhandene Karten vom Gebiet zu studieren um so einschätzen zu können welche Bodenschätze auf einen warten. Für viele Schatzsucher sind einstige Schlachtfelder sehr verlockend. Anfänger sollten diese Stellen zur Suche jedoch vorerst meiden, es ist es nicht auszuschließen, dass man auf gefährliche Munitionsreste stößt.

Jeder Schatzsucher sollte sich zudem darrüber im Klaren sein, dass es auch mal Tage gibt, an denen man weniger erfolgreich ist. Gerade am Anfang kann es passieren, dass der erste Fund der Metalldetektor Schatzsuche etwas auf sich warten lässt. Wie sagt man so schön: „Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen“ 😉

 

Darf man nach Schätzen suchen?

Die Metalldetektor Schatzsuche ist in Deuschland, Österreich und der Schweiz grundsätzlich erlaubt. Allerdings kann es passieren, dass man an manchen Orten eine Suchgenehmigung beim zuständigen Denkmalamt beantragen muss. In der Regel ist dies jedoch kein Problem, die Mitarbeiter der Denkmalämter freuen sich oft über jeden Schatzsucher, der aktiv bei Erforschung der Heimatgeschichte beteiligen möchte – oft werden sogar kostenlose, spezielle Schulungen für das Sondeln angeboten. Am besten ist es sich beim zuständigen Amt vorab zu erkundigen.

Wem das Ganze zu stressig ist, kann auch erst einmal auf seinem eigenen Grundstück auf Schatzsuche gehen. Das lohnt sich nicht? Von wegen! Eine junge Amerikanerin hat 2013 auf Ihrem eigenen Grundstück in Texas mehrere tausend Goldmünzen gefunden. Wert rund 8 Millionen Euro.